Home, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaNamibia 4x4, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaBotswana, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaSambia, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaMalawi, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaMosambik, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaTansania, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaKenia, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaUganda, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaRuanda, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaÄthiopien, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaSimbabwe, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. Namibia

GPS Daten / Reise CD  Filmauswahl, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaParken für Selbstfahrer, GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. NamibiaHHK. e. V., GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada. Namibia  Navi / GPS mieten Afrika, USA Kanada

Langzeitparken in Afrika

Navigation mit GPS in Botswana

Botswana, mit seinen gewaltigen Naturschönheiten ist ein großartiges, aber auch wildes Reiseland. Riesige Salzpfannen, das Okawango-Delta und die Central Kalahari sind nur einige Beispiele.
Natürlich ist gerade Botswana eine echte Herausforderung an die Navigation. Die Entfernungen sind unerwartet groß und werden gerne unterschätzt. Ständig ändert sich der Zustand der Wege und Straßen. Schnell ist ein gestern noch erkennbarer Pfad heute ein ausgewaschenes Flussbett, oder umgefallene Bäume versperren die Richtung und machen eine weiträumige Umfahrung notwendig.
Wie beruhigend kann da ein Blick auf ein Navigationsgerät sein, das mir Position und Richtung anzeigt.
Erst mit einem solchen Gerät haben Sie absolute Sicherheit über Ihren Standort, Ihr Ziel und eingeschlagene Richtung. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie darauf nicht verzichten.

In den Salzpfannen Botswanas, wie hier in der Ntwetwe Pan sind oft nicht einmal

die Spuren anderer Fahrzeuge klar erkennbar oder führen in alle Himmelsrichtungen.


Die schwierigsten Gebiete im Überblick:

 

1. Nordwest, oberhalb der A35, Seronga


2. Moremi Nationalpark,

3. Chobe Nationalpark

4. Nördliche Strecken entlang der A3 und der Nxai Pan

5. Makgadikgadi Pan, Ntwetwe Pan, Sua Pan

6. Central Kalahari Game Reserve und Zufahrten

7. Drotzki´s Caves, Tsodilo Hills und Strecken

8. Westlich der A2, alle Zufahrten zum Mabuasehube Park und Transfrontier Park

 

Geräteverwendung:


Standard Europa Straßennavigationsgeräte


Diese Geräte sind heute schon fast jedermanns Hilfsmittel. Daher verwundert die hier meistgestellte Frage nicht "kann ich mein GPS-Gerät in Afrika verwenden?" Die Antwort ist durchaus vielschichtig und die Verwendung macht nur Sinn, wenn nachfolgende Fragen beantwortet werden können.



Es gilt zu beachten:

- kann das Gerät mit Kartenmaterial bespielt werden?
- gibt es überhaupt Karten für dieses Gerät / Botswana?
- welche Abdeckung haben die Karten und wir hoch ist der Digitalisierungsgrad? Es werden nicht nur gelegentlich auf solchen Karten nur die Hauptstraßen (Durchgangsstraßen) angezeigt. Daher gilt es hier genau zu prüfen, um später vor Ort überhaupt etwas mit der Karte anfangen zu können.
- Prüfen Sie den Kartenpreis, oftmals sind die Karten so teuer wie das Gerät selbst!



Leider sind diese Geräte in der Regel nicht in der Lage einen gefahrenen Weg zurück zu verfolgen. Daneben ist es oftmals ist es auch nicht möglich, ein Routing außerhalb einer Straße zu starten. Manche Geräte reagieren hier mit unerwarteten Fehlermeldungen, andere weisen aber zumindest zur nächsten Straße, egal, ob dieses Sinn macht oder nicht.

Immerhin erlauben diese Geräte meist die Verwendung von Wegpunkten. Diese lassen sich per Kabel übertragen oder vor Ort am Gerät selbst erstellen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Tipp:
Wenn Sie mit einem solchen Gerät in Afrika navigieren, müssen Sie sich mit der Wegpunktfunktion vertraut gemacht haben. Sobald Sie an einer Stelle von der Straßenkarte die auf dem Gerät angezeigt abweichen, erstellen Sie einen Wegpunkt und in der Folge gleichfalls an jeder groben Richtungsänderung.
So ist es Ihnen später möglich, anhand dieser Punkte zumindest visuell den (Rück-) Weg zu erkennen und zu Ihrem Ausgangspunkt zurückzukehren.

Achten Sie beim Gerätekauf auf die Möglichkeit das Gerät auch mit Luftlinienfunktion benutzen zu können. (Unter den Routenfunktionen wird dann auch "Luftlinie" angeboten.)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Eigenes Gerät verwenden

Soweit Sie Ihr GPS mit einer passenden Hintergrundkarte bestückt haben, steht dessen Verwendung in Afrika nichts im Wege. Leider ist die Bestückung der Geräte mit fremden Karten oft ein problembehaftetes Unterfangen.


Mieten

Wollen Sie allen Schwierigkeiten aus dem Wege gehen, oder sind Sie mit den Geräten nicht besonders gut vertraut, dann bleibt Ihnen zum Mietgerät keine Alternative. Diese gilt besonders bei einem einmaligen Besuch. Hier fällt dann in der Regel die Kosten-Nutzenrechnung deutlich zugunsten des Mietgerätes aus.
Mieten Sie aber beim Fachmann! Ansonsten laufen Sie durchaus Gefahr, hier eine durchaus gering digitalisierte Karte auf dem Gerät vorzufinden.


Navigieren

Die eigentliche Navigation selbst unterscheidet sich nur unwesentlich von der gewohnten Anwendung daheim. So müssen Sie in Afrika überwiegend auf die gewohnte Funktion "Adressensuche" verzichten. Dafür suchen Sie sich auf Ihrem Navigationsgerät einen passenden "Point of Interest (interessanter Punkt) oder einen Wegpunkt" und navigieren (mit GoTo) zu diesem Punkt. Wählen Sie zum nächsten Ziel keine allzugroße Entfernung, da die Fehlerquellen mit der Entfernung zunehmen. Zudem bleibt Ihnen bei kurzen, übersichtlichen Entfernungen die visuelle Kontrolle auf dem Gerätebildschirm.


Einige Begriffsdefinitionen:

Autorouting = automatisch dem Straßenverlauf folgend.
Point of Interest, Wegpunkt = Positionspunkt
Routen = Abfolge von Wegpunkten, denen man folgt.
Tracks = aufgezeichnete Kurse

Roland Schmidt
(Auszug aus Iwanowski´s Reiseführer)

Bilder: Brigitte Schmidt / Alexander Schmidt