Home / Startseite

GPS, Navi mieten Afrika, USA und Kanada.Tansania


Darwin’s Nightmare
O: Darwin’s Nightmare, A/F/B 2004
Darwin’s Nightmare
Bilder

Obwohl der Handel mit dem Victoriabarsch blüht, leidet die Bevölkerung Hunger.
Zur Mappe hinzufügen
Doku

In Tansania am Victoriasee hat sich eine bizarre Fischindustrie entwickelt: Russische Frachtflugzeuge transportieren die Filets der dort gefangenen Barsche nach Europa; der Abfall der Fischfabriken wird von Einheimischen eingesammelt und aufgekocht. Während einzelne Unternehmen bis zu 500 Tonnen Fisch am Tag ausfliegen lassen, leben die Menschen in Armut.In seiner Oscar-nominierten Doku zeigt Hubert Sauper das Elend und lässt die Darbenden zu Wort kommen: Straßenkinder, Prostituierte, Aidskranke. Der Victoriabarsch wird so zum Symbol eines gefährlichen Raubtierkapitalismus. Der gefräßige Fisch, eigentlich im Nil zu Hause, wurde einst im afrikanischen Gewässer ausgesetzt und hat dort inzwischen fast alle anderen Arten verdrängt. Das grausame Dokument einer Region, wo Ökonomie und Ökologie fatal aus dem Ruder gelaufen sind.


Darwin's Nightmare


Ein Film von Hubert Sauper
Redaktion: Werner Dütsch und Sabine Rollberg


Foto: Für die bettelarmen Anwohner des Viktoriasees bleiben oft nur die Fischabfälle; Rechte: WDR/coop99/Bram Budel Der Film zeigt die harte Realität im Herzen Afrikas anhand der Geschichte eines Fisches. Es begann in den 60er Jahren. Zu Versuchszwecken wurden Nil-Barsche im Viktoriasee ausgesetzt. Binnen kurzer Zeit verdrängte der räuberische Fisch alle einheimischen Arten. Heute ist er als Viktoriabarsch ein Exportschlager. Täglich landen Flugzeuge, um die begehrten Fischfilets in die europäischen Länder zu bringen.

Foto: Wrack eines russischen Flugzeuges am Ufer des Viktoriasees in Tansania: Täglich starten dort große russische Transportmaschinen mit frischem Fischfilet an Bord für die Industrieländer; Rechte: WDR/coop99/Bram Budel Zurück nach Afrika werden in den Maschinen oft Waffen transportiert. So hängt die Geschichte des Fisches mit den Bürgerkriegen in Zentralafrika eng zusammen. Dieser florierende globale Handel von Kriegsmaterial und Lebensmitteln hat an den Ufern des größten tropischen Sees der Welt eine morbide Stimmung erzeugt.

Der österreichische Filmemacher Hubert Sauper zeigt die brutalen Bedingungen und den Überlebenskampf der Menschen. Der Film stellt die Frage, ob es ihnen im Strudel der Globalisierung mittlerweile ähnlich geht wie den Fischen im Viktoriasee: Nur der 'Stärkste' überlebt - ein darwinistischer Alptraum.


Die französisch-österreichisch-belgische Produktion 'Darwins Nightmare' des WDR für ARTE hat seit 2004 schon eine Vielzahl von Auszeichnungen erhalten. 'Darwin's Nightmare' wurde unter anderem bester europäischer Dokumentarfilm und als bester Debütfilm mit einem der bedeutendsten europäischen Filmpreise, dem 'Cesar' ausgezeichnet. Zuletzt wurde 'Darwin's Nightmare' für den Oscar in der Kategorie Dokumentarfilm nominiert.