parken_afrika_start
Service
seit 2001
p
Afrika

Parken in Afrika

Startseite /Home
 
Nord / West / Afrika
 
Ostafrika
 
Allgemeines
 

Datenbank: Parkplätze für Selbstfahrer in Afrika.

Südl. Afrika
 
www.dt800.de
 
Weltweit Parken
 

Selbstfahrer Tourbeschreibung:


Von Windhoek zum Kilimanjaro

.

Sie sind hier: "Parkplätze in Afrika, Tour Namibia-Tansania "

Tourbeschreibung von Namibia über/ Sambia, Malawi nach Tansania.
Eine Tour, wie wir sie schon mehrfach gefahren sind.


 
Tag 1, Windhoek - Farm Wewelsburg
 
Ausgehend davon, dass Sie am 1. Tag nach Ihrer Ankunft wenig geschlafen haben und auch Ihr Fahrzeug abholen mussten, haben wir hier nur eine kurze Etappe eingelegt.
Campieren Sie im ländlichen Bereich, auf der sehr preisgünstigen Farm "Wewlsburg". Wewelburg liegt an der B1, etwa in der Mitte zwischen Okahandia und Otjiwarongo.
Unterwegs bietet sich der Holzmarkt in Okahandia zur Besichtigung an.
Strecke: 162 km, Teerstraße.
Tag 2, Wewelsburg - Roy`s Restcamp nach Grootfontein (B1 - B8)

Zur Besichtigung bietet sich der Hoba-Meteroit vor Grootfontein an.
Strecke: 358 km, Teerstrasse
Tag 3, Roy´s Restcamp - Popa Falls (Caprivi B8)
In Popa-Falls bietet sich eine Besichtigung des Kawango an. Zudem treffen Sie dort auf eine Auswahl von Lodgen mit Campsites zur Übernachtung. Die Preise sind in den letzten Jahren ständig gestiegen, wir bevorzugen die "Nunda" Lodge. Eine Bootstour wird dort ebenfalls angeboten. Desweiteren liegt das "Mahango Game Reserve" nur wenige Kilometer entfernt.
Strecke: 401 km, Teerstraße
Tag 4, Popa Falls - Caprivi River Lodge (vorher: Zambezi River Lodge) (B8)

Die Caprivi Duchquerung nach Katima Mulilo ist nicht unbedingt aufregend. Gelegentlich trifft man auf den einen oder anderen Elefanten. Die Übernachtung direkt am Zambesi entschädigt etwas. Lassen Sie sich von dem Wachpersonal nicht bequatschen, die kämpfen mit der Angst vor
den Sambianern nur um Trinkgeld.
Strecke: 323 km, Teerstraße

Tag 5, Grenzübertritt nach Sambia, Weiterfahrt zum "No Name Camp", Livingstone

Bevor Sie sich an die heutige Strecke machen, sollten Sie Ihre Vorräte komplett auffrischen. Zwar bekommen Sie in Sambia, z.B. in Lusaka auch alles, aber die Preise unterscheiden sich deutlich, besonders beim Kraftstoff.
Sobald Sie Namibia verlassen haben, halten Sie sich vor der Brücke links, das dortige Haus mit Wohnwagen davor ist die sambesiche Grenzstation. Bleiben Sie gelassen und freundlich, es zahlt sich aus. Ab jetzt sollten Sie auch im Besitz von US$ und Kwachas sein. Verschiedene Eintritte und Gebühren werden in Dollar erhoben.
Das No-Name-Camp liegt an der M10, 14 km vor Livingstone, kurz bevor Sie den "Mosi o Tunya"
Park durchqueren. Sie können das Schild und den Trabbi vor dem Eingang kaum übersehen.
Es bietet sich nun an, von hier aus die Victoria -Fälle zu besichtigen. Weitere Angebote finden Sie beim No-Name Camp. (Unseren Gruss an Hartmut und Frau!)
Strecke ab Grenze 188 km, Teerstraße
Tag 6, No-Name Camp, Livingstone - Lusaka, Eureka Camping

Nachdem die letzten Kilometer nach Livingstone nun geteert sind, ist die Strecke nach Lusaka nun leicht zu befahren.
In Lusaka finden Sie viele Einkaufsmärkte, von Spar bis Shoprite. Es ist alles erhältlich, was das Herz begeehrt.
Strecke: 479 km, Teerstraße
Tag 7, Eureka Camping - zum Zulu Camp bei Petauke

Wechseln Sie in Lusaka auf die T4, die "Greath East". Achten Sie besonders in Lusaka und immer dann, wenn Sie ein Geschwindigkeitschild sehen auf Radar / Lasermessungen. Bis Petauke fahren Sie quer durchs Land, alles ist anders und hat mit Namibia wenig zu tun. Falls Ihnen die Zulu Campsite nicht zusagt, innerhalb der Ortseinfahrt von Petauke finden Sie eine weitere, aber erheblich teurere Campsite einer südafrikanischen Investor-Gruppe.
Strecke: 404 km, Teer mit Löchern
Tag 8, Petauke - Grenze Malawi, weiter bis Llongwe, Golf Club

Die bisher schon löchrige Teerstrecke wird noch etwas schlechter, bis Sie Chipata erreichen. Dort finden Sie einen Shoprite an der Strecke. Einkaufen lohnt sich nur, wenn Sie dieses später nicht in Llongwe vorhaben. Der Shoprite in Llongwe ist deutlich besser ausgestattet. Die Preise sind hoch.
Für Deutsche werden keine Visagebühren in Malawi erhoben.
Strecke bis Grenze: 194 km, löchriger Teer, ab Grenze bis Golf-Club 122 km, gute Teerstrasse
(Gesamt: 316 km)

Tag 9, Llongwe (M1) - Namiashi-Resort am Lake Malawi

Die M1 von Lilongwe an den Lake Malawi ist eine malerische Waldstrecke auf guter Teerstraße. Vom Gebirge nach Mzuzu hat man einen schönen Blick auf den See. Verschiedene Campsites laden zum Aufenthalt ein. Ein Ausflug zur Livingstone (Mission) bietet sich an. Allerdings handelt es sich um eine steile, unbefestigte
Bergstrecke, die wir nicht missen möchten.
Strecke: 484 km, Teerstrasse
 
 
Tag 10, Lake Malawi - Tansania, Kisolanza, old Farmhouse

Sie fahren entlang am malerischen Lake Malawi, der nach dem Grenzübertritt Lake Niassa heißt.
In Ostafrika finden sich viele "Speed humps" (Bumps) auf die Sie achten müssen.
Falls Sie eine Parkbesichtigung einlegen möchten, bietet sich der löwenreiche "Ruaha NP"
an. Entfernung ab Iringa 146 km gute Gravelroad. Mehrere Campsites etwa 20 km vor dem Parkeingang.
Strecke: Bis Grenze Tansania 141 km, Grenze bis Kisolanza old Farmhouse 367 km
Gesamt: 508 km, Teerstraße
 
Tag 11, Kisolanza - Tan-Swiss Hotel und Campsite, Mikumi

Ab Iringa  ist die Strecke gebirgig, gelegentlich sind Affen auf der Straße. Vorsicht vor sinnlos überholenden Reisebussen, auch bei Gegenverkehr. Bleiben Sie im Tan-Swiss Hotel in Mikumi, mindestens zum Essen, es lohnt sich.
Strecke: 238 km, Teerstraße
Tag 12, Tan-Swiss Hotel bis Segera
Nach dem Tan-Swiss Hotel fahren Sie gebührenfrei durch den Mikumi Nationalpark. Elefanten, Giraffen und manchmal auch Löwen sind zu sehen. Anhalten ist verboten. Auf gutem Teer geht es weiter bis Segera. An der dortigen Kreuzung gibt es eine einfache Campsite hinter der Rast- und Tankstelle, direkt am Abzweig Tanga / Moshi. Falls Ihnen die Campsite nicht zusagt, können Sie weiterfahren bis Karogwe, "White Parrott". Achten Sie überall auf die Geschwindigkeit. Es wird viel gemessen.
Strecke: 372 km, Teerstraße
Tag 13, Segera zum
Kilimanjaro House, Moshi

Auf zum Endspurt, auf Teer geht es weiter bis zu Ihrem Ziel am Kilimanjaro.
Hier haben Sie einen festen Standort, von dem aus Sie zu unendlich vielen Zielen
in Ostafrika aufbrechen können!  
Strecke 281 km, Teerstraße
 
 
Gesamt: 4484 km.

 
 
Unendlich viele, neue Ziele sind nun von hieraus erreichbar.
Einige Beispiele:
 
Große Tansania Rundfahrt (Tansania), Ngorongoro Krater (Tansania), Serengeti (Tansania),  Lake Natron (Tansania), Rund um den Lake Victoria (Tansania / Uganda / Kenia / Tansania), Lake Niassa (Malawisee) (Tansania), Rift Vallay (Tansania / Kenia / Tansania). Massai Mara (Tansania / Kenia / Tansania)
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia _victoria
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia malawi_see
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Tan_Swiss
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Wewelsburg
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Zambezi_River_Lodge
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Roys_Camp
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Popa_Falls
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Ndola
Windhoek
Wewelsburg
Roy´s Rest Camp
Popa Falls (Staatl. Restcamp)
Ndola Lodge m. Campsite
Zambesi (Caprivi) River Lodge
Victoria Fälle, Livingstone / Sambia
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Kaporo__Karonga_District__Malawi
Langzeit-Parken Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Lilongwe_Golf
Llilongwe Golf Club
M1,Llongwe Mzuzu
Langzeit-Parken Afrika Tour Namibia Malawi Tansania Kenia M1__Chimpamba__Rumphi_District__Malawi
Auffahrt nach Livingstone (Mission)
Lake Malawi
Grenze Malawi / Tansania
Tan Swiss Hotel, Campsite
Langzeit-Parken Afrika Tour Namibia Malawi Tansania Kenia kilimanjaro
Langzeit-Parken Afrika Tour Namibia Malawi Tansania Kenia berg
Langzeit-Parken Afrika Tour Namibia Malawi Tansania Kenia
Langzeit-Parken Afrika Tour Namibia Malawi Tansania Kenia Unsere Partnerseite www.dt800.de
Private Seite, Selbstfahrer in Afrika:
www.dt800.de
Langzeit-Parken Afrika Tour Namibia Malawi Tansania Kenia hhk

Unser Hilfsprojekt in Afrika:


www.hhk-ev.de

Es empfiehlt sich, für die Tour mit Sehenswürdigkeiten einen Zeitrahmen von 3 - 4 Wochen anzusetzen.
Ostafrika mit seiner vielfach sichtbaren, deutschen Vergangenheit ist eine Reise wert!

Sie wollen auch andere Länder als Namibia oder Südafrika sehen ? Haben Lust auf das ursprüngliche  Afrika, dann sind Sie hier richtig ! Ostafrika ist ganz anders als Südafrika oder Namibia. Das Zusammenleben ist problemlos und die Sehenswürdigkeiten sind grandios.
 

Starten Sie nach Ostafrika, es ist ein neues Erlebnis!

Falls Sie die Tour unter Ausschluss von Malawi fahren, sparen Sie etwa 1-2 Tage. (Dann über die "Greath North in Sambia, T2.)
Der aus unserer Sicht kürzeste Zeitrahmen beträgt 10 Tage.
Es wurde uns berichtet, dass man es auch in 7 Tagen schaffen kann.
Wer allerdings nicht nur fahren will, sondern sich auch um die Sehenswürdigkeiten kümmert, der sollte schon mindestens 10-15 Tage ansetzen.
 
Es muss nicht immer Namibia sein !
 
Eine Übersicht zu Tansania.
Langzeit-Parken Afrika Tour Namibia Malawi Tansania Kenia kilimanjaro
 

Selbstfahrer Stellplatz -
Kilimanjaro House,
Msaranga / Moshi mit Blick auf den Kilimanjaro!

 

Ein zentraler Standort zum Parken für alle Touren in Afrika !